Moritz Berg neuer Vorsitzender der Rallyeclubs Böblingen

Moritz Berg neuer Vorsitzender der Rallyeclubs Böblingen 

Nach mehreren Anläufen hat der Rallyeclub Böblingen endlich einen neuen Vorsitzenden. Die Geschicke des Vereins werden für die nächsten beiden Jahre von dem gerade einmal 20 Jahre alten Moritz Berg aus Magstadt geleitet. Damit ist die monatelange Suche nach einem Vorsitzenden nun erst einmal beendet. Die Wahl war notwendig geworden, nachdem die beiden Vorstände Roman Treder und sein Stellvertreter Markus Berg sich am Ende Ihrer Amtszeit nicht mehr für eine Neuwahl aufstellen ließen. Grund war bei beiden die vermehrte berufliche Belastung. Wegen der Coronapandemie und der dadurch ausgefallenen Wahl im vergangenen Jahr mussten bei der ersten Hauptversammlung vor einigen Monaten beide Vorstandsposten neu gewählt werden. Mit Marcel Herok war das Amt des zweiten Vorsitzenden schnell besetzt. Der 25-jährige Automechaniker ist schon seit 14 Jahren Vereinsmitglied, seit einigen Jahren auch als Beisitzer im Vorstand tätig und neben Frank Koch und Jasmin Treder einer der drei Trainer im Verein. „Ich freue mich auf die Arbeit im Vorstand. Der Verein ist über die Jahre so etwas wie meine zweite Familie geworden.“ 

Drei Sitzungen lang hat die Suche nach dem 1. Vorsitzenden gedauert

Doch den ersten Vorsitz und die damit verbundene große Verantwortung wollte zunächst niemand übernehmen.  Deswegen hatte der bisherige Vorsitzende Roman Treder angeboten, das Amt so lange weiter kommissarisch auszuüben, bis ein Nachfolger gewählt wird. Allerdings blieben zwei weitere Hauptversammlungen in der Folge ergebnislos. Zwischenzeitlich hatte Mitglied Steffen Baumann die Möglichkeiten ausgelotet, den Rallyeclub als Abteilung an einen Hauptverein anzuschließen. Diese Lösung würde bedeuten, dass der Verein nur noch einen Abteilungsleiter braucht.

Moritz Berg kann mit Unterstützung aller Vereinsmitglieder rechnen 

In der letzten Sitzung hat sich Moritz Berg schließlich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Im Anschluss daran wurde er von allen anwesenden Mitgliedern dann auch einstimmig gewählt: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und darüber, dass der Verein erst einmal weiter in dieser Form bestehen bleibt“. Damit hat sich der Vorstand des Jugendkartvereins mit den beiden Vorsitzenden Moritz Berg und Marcel Herok stark verjüngt. In diesem Jahr soll weiterhin darüber nachgedacht werden, ob ein Anschluss als Abteilung in einem Hauptverein vollzogen werden soll. Moritz Berg ist seit zehn Jahren Vereinsmitglied und hatte mit der Mannschaft schon die deutsche Meisterschaft gewonnen. Gleichzeitig ist der Maschinenbaustudent Fahrer im Formula Student Team der Hochschule Pforzheim, einer Rennserie mit Elektrorennwagen. Zuvor hatten seine Vereinskollegen ihm ihre volle Unterstützung zugesagt. Sowohl Vorgänger Roman Treder werden ihm unter die Arme greifen, als auch der frühere zweite Vorsitzende und Moritz Vater Markus Berg. Neu im Vorstand als Kassenwart ist nun Steffen Baumann, dessen beiden Kinder selbst Kartslalomrennen fahren und der auch die Homepage des Vereins seit einiger Zeit mit vollem Engagement pflegt. Er hat dem RCB in den vergangenen beiden Jahren schon tatkräftig zur Seite gestanden.  Jugendleiter bleibt wie vorher auch Trainer Frank Koch, als Schriftführerin ist Katja Baumann gewählt worden. Als Beisitzer unterstützen Jasmin Treder, Roman Treder, JessicaTreder, Oliver Annecke und Sigrid Born den Vorstand.

Neuer Vorstand beim Rallyeclub Böblingen

Weil die Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr wegen Corona ausgefallen ist, standen diesmal alle Posten im Vorstand zur Neuwahl an

Virtuell fand sie diesmal statt, die Jahreshauptversammlung beim Rallyeclub Böblingen am vergangenen Samstag. 20 Teilnehmer loggten sich in die Zoom-Sitzung ein. Neuland für die meisten. Der wichtigste Tagespunkt: Die Neuwahlen des Vorstandes. Der zweite Vorsitzende Markus Berg hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, nicht noch einmal für das Amt des 2. Vorsitzenden zu kandidieren, da er immer weniger Zeit aufbringen könne.  Und gleich angekündigt, dass er den neuen Kandidaten für das Amt natürlich unterstütze und begleite, wo es nur gehe: „Wir haben damals vom alten Vorstand nur ein paar Kisten vor die Tür gestellt bekommen. So wird das diesmal auf keinen Fall laufen!“ Als Beisitzer werde er dem Verein aber gerne noch zur Verfügung stehen. Auch Vorstand Roman Treder will das Amt wegen beruflicher Veränderungen und privater Herausforderungen nicht noch eine weitere Amtszeit ausüben.

2019 war für den Verein eine wahre Erfolgsgeschichte

Doch bevor es an die Wahl ging, stand erstmal das Resümee der vergangenen beiden Jahre an. Und die war zumindest 2019 eine wahre Erfolgsgeschichte: Jasmin Treder wurde Deutsche Meisterin und auch in der Mannschaftswertung holte der RCB den Titel als deutscher Meister. Beim RTL Commit Award gewann der RCB den dritten Platz, der zudem noch mit 500 Euro dotiert war. An der Motorworld fand der Vorlauf für die Deutsche Meisterschaft statt, der dem Verein ordentlich Geld in die Kasse spülte.

Durch Corona ausgebremst

Doch im Jahr darauf wurde der Verein genauso wie alle anderen auch durch Corona jäh ausgebremst. Kein Training, keine Rennen und damit auch keine Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zu generieren. Doch der Verein steht trotz allem gute da: Durch die finanzielle Unterstützung vom WLSB und das Entgegenkommen des Verpächters BBG, der dem Verein die Miete für den Platz herabgesetzt hatte, steht der Verein trotz aller pandemiebedingten Widrigkeiten finanziell gefestigt da. So wurde dann auch der Vorstand einstimmig entlastet. 

Roman Treder macht erst einmal kommissarisch weiter

Bei der anschließenden Wahl des neuen Vorstandes waren die meisten Posten schnell wieder besetzt. Der erst 24-jährige Marcel Herok wird zukünftig das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernehmen: „Ich freue mich schon darauf, denn ich kenne den Verein in und auswendig“. Er war jahrelang aktiver Fahrer und ist gleichzeitig Teil des Trainerteams. Das Amt des Kassenprüfers wird zukünftig Steffen Baumann übernehmen, seine Frau Katja Baumann ist die neue Schriftführerin. Als Jugendleiter bleibt Trainer Frank Koch weiterhin im Amt. Alle Vorstände wurden einstimmig gewählt. Lediglich für das Amt des 1. Vorsitzenden fand sich kein Bewerber, der sich das verantwortungsvolle Amt zugetraut hätte. Der bisherige Vorsitzende Roman Treder bot daraufhin an, den Posten kommissarisch weiter zu führen, bis sich ein geeigneter Kandidat gefunden hat.

 

Weiterlesen …